carmen natalicium 2019 | Weihnachtsgedicht 2019

carmen natalicium 2019
De renuntiatione consumptionis

Consumptioni parcere gaudeo
contenta paucis vestibus et cibis1,
nec me iuvat terrae micantes
e gremio rapuisse gazas.

Argento et auro laeta renuntio!
Quid sunt honores, quid mihi praemia?
Applaudite omnes laude magna,
tollite nunc benefacta ad astra!

Mendico ego ipsa et possideo nihil,
consumptionem tam facile abnuo:
esurio me invita opimae
cenulae egena, sed obstinabo!

Nativitatis mox celebrabimus
festum, redundat muneribus domus,
et devorantur vitula atque
anser, anas agilisque salmo.

Prosint, precamur, fercula diviti,
convivium ergo magnificum paret!
Mandent catelli de micis, quae
de dominorum epulis supersunt.

1 cf. Hor.c.I,31, 15ff. me pascunt olivae/ et cichorea levesque malvae, / frui paratis…

Weihnachtsgedicht 2019
Über Konsumverzicht

Konsumverzicht zu üben – des freu ich mich,
zufrieden bin ich mit Kleidung und Genuß,
es macht mir keinen Spaß, zu reißen
glitzerndes Erz aus dem Schoß der Erde.

Auf Gold und Silber übe ich gern Verzicht,
und was bedeuten Ehren und Preise mir?
Drückt euer Lob mit dem Applaus aus,
hebt alle Wohltaten in den Himmel!

Bin ich doch selbst ein Bettler und Habenichts,
und mühelos gelingt da Konsumverzicht.
Ich hung´re nicht aus freien Stücken –
würd´ gern gut speisen- doch ich ertrag es!

Das Christgeburtsfest werden wir feiern bald,
da faßt das Haus die Menge der Gaben kaum,
da wird verschlungen manches Kalb und
Ganter und Ente und Lachsforelle.

Wohl mög´ dem Reichen munden die Festmahlzeit,
und sein Gelage statte er üppig aus!
Es werden Hündlein die Brosamen
essen, die von seinem Tische fallen.