Menu Sidebar
Menu

Verschiedenes

Neuer B.A.-Studiengang mit Griechisch an der Universität Marburg

An der Universität Marburg wird es ab dem Wintersemester 2019/20 einen 
neuen vierjährigen B.A.-Studiengang „Interdisziplinäre Literatur- und  
Kulturstudien“ geben, in dem man drei Fächer (ein Hauptfach und zwei  
Nebenfächer) studiert. Innerhalb dieses Studienganges sind  
verschiedene neue Kombinationen mit Griechisch möglich:

1. Orient-Antike-Studien (Gräzistik/ Semitistik/ Philosophie);
2. Amerika-Antike-Studien (Amerikanistik/ Gräzistik/ VWL).

Man kann diese Kombinationen sowohl dann studieren, wenn man das Graecum in der  
Schule erworben hat, als auch dann, wenn man keine  
Griechischkenntnisse mitbringt. Dann lernt man Griechisch als Teil des  
Studiums.

In der Kombination  ‚Amerika-Antike-Studien‘  gibt es  
zusätzlich die Möglichkeit, im Nebenfach griechische Literatur und  
Kultur ohne Sprachkenntnisse (also in Übersetzung) zu studieren.

Neben den Fachkenntnissen führt der neue Studiengang auch in das 
interdisziplinäre Arbeiten ein, vermittelt Berufsperspektiven und  
beinhaltet ein Praktikum.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:  
https://www.uni-marburg.de/de/fb10/studium/studiengaenge/ba-ilk.
Für Rückfragen können Sie sich direkt an Frau Prof. Föllinger (Gräzistik) 
wenden: foelling@staff.uni-marburg.de

Der Amphitruo des Plautus in lateinischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der ersten Woche des neuen Schuljahres, am 15. August, präsentiert die Lateinische Theatergruppe der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (http://www.klassphil.uni-mainz.de/770.php) ihre zweite Inszenierung: den Amphitruo des Plautus in lateinischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Durch die Einblendung deutscher Übertitel wollen wir mit unserem Stück auch diejenigen Antikeinteressierten und Theaterbegeisterten ansprechen, die Latein nicht wie eine zweite Muttersprache sprechen und verstehen, ganz besonders auchLatein lernende Schülerinnen und Schüler.

Wir laden Sie herzlich zur Premiere am Donnerstag, 15. August 2019, um 14.00 Uhr in den Theatersaal P 1 der JGU Mainz ein. Der Eintritt beträgt 6 €, für Schüler und Studierende 4 €. Da die Anzahl der verfügbaren Plätze begrenzt ist, bitte ich um Kartenreservierung unter groda@uni-mainz.de.

Zusätzlich wird es voraussichtlich in der ersten Woche nach den Herbstferien, also Mitte Oktober, eine Abendvorstellung geben; sobald der Termin feststeht, werden wir Sie informieren.

Wir würden uns freuen, Sie bei einer unserer Vorstellungen begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Groß
Dr. Daniel Groß
Akademischer Oberrat
StudienmanagerJohannes Gutenberg-Universität MainzInstitut für AltertumswissenschaftenKlassische Philologie
Jakob-Welder-Weg 18, 03-554
55099 Mainz
Tel.: 06131-39-22787

Information zur Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist am 25.05.2018 in Kraft getreten.
Von der darin enthaltenen Erhöhung der datenschutzrechtlichen Anforderungen in Bezug auf personenbezogene Daten ist auch der elektronische Versand unserer Rundschreiben, Meldungen und Mitgliederinformationen betroffen.
Rechtlich erforderlich ist die Zustimmung der betroffenen Personen für die Verwendung ihrer personenbezogenen Daten.
Sie erhalten unsere E-Mails und Schreiben, weil wir Ihren Namen, Adresse und Ihre bekanntgegebene E-Mail-Adresse gespeichert haben.
Ihre Daten verwenden wir nur zur Bereitstellung der o.g. Informationen im Rahmen unseres Vereinszwecks und unserer gesellschaftlichen Aufgabe sowie zur Dokumentation Ihrer Zustimmung. Eine anderweitige Datenverarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt insoweit nicht.
Gerne möchten wir Sie weiter informieren, selbstverständlich nur, wenn Sie damit einverstanden sind. Wenn Sie unsere Informationen weiterhin beziehen möchten, BRAUCHEN SIE NICHTS WEITER ZU UNTERNEHMEN.
Sie können uns selbstverständlich jederzeit mitteilen, dass Sie keine Informationen mehr per E-Mail erhalten möchten, indem Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Informationen abbestellen“ an marion.clausen@gmail.com senden.
Wenn Sie dies tun, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für Informationszwecke verwenden. In diesem Fall können wir Sie dann auch leider nicht mehr über unsere Arbeit auf dem Laufenden halten.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Marion Clausen
Dr. Marion Clausen, Erste Vorsitzende des Deutschen Altphilologenverbandes LV Hessen

Sammlung der Archäologie der römischen Provinzen, Goethe-Universität Frankfurt

Über 400.000 Fotos von griechischen, römischen, byzantinischen und keltischen Münzen sowie Gipsabgüssen von antiken Münzen verfügt die Vergleichssammlung der Abteilung II. »Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen sowie Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike« des Instituts für Archäologische Wissenschaften Goethe-Universität Frankfurt/Main.

Sammlung der Archäologie der römischen Provinzen / Geisteswissenschaften (4/19)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die gesellschaftlichen Auswirkungen antiker Migration

Sizilien ist schon in der Antike ein zentraler Knotenpunkt im Mittelmeerraum und entwickelt sich früh zu einem Schmelztiegel der Kulturen. Neben den einheimischen Sizilianern siedeln sich dort in archaischen Zeiten Griechen und Phönizier an. Völlig unterschiedliche Kulturen treffen im 8. Jahrhundert vor Christus aufeinander. Innsbrucker Forscher rund um den Archäologen Erich Kistler wollen herausfinden, wie die indigene Bevölkerung durch die Migranten beeinflusst wurden und studieren die ersten zweihundert Jahre nach dem Erstkontakt. Am Monte Iato im Hinterland Westsiziliens liegen die Ruinen einer verlassenen Stadt, in der die gesellschaftlichen Veränderungen dokumentiert sind. (06:00)

Archäologie: Westsizilianisches Netzwerk

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Older Posts

Hessischer Altphilologenverband